Skip to main content

Die 3. Herren haben es am Samstag wirklich spannend gemacht. Ein 3:0 oder 3:1-Sieg gegen Berne war Pflicht, wenn man die Liga halten wollte. Alles andere hätte Daumendrücken für Halstenbek bedeutet, aber soweit wollte es niemand kommen lassen.

Das Setting war unglaublich: alle drei Herrenmannschaften des SC Wentorf hatten ihren letzten Spieltag als Heimspieltag in Wentorf. Die Halle war ein Hexenkessel und die dritten Herren im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelpunkt des Geschehens. Zum Einen symbolisch im mittleren Drittel der Halle und auch im wahrsten Sinne des Wortes, da es für die anderen beiden Teams sozusagen um nichts mehr ging.

Der erste Satz war eine klare Sache und die wentorfer Herren schöpften Hoffnung. Leider wurde diese durch den Satzverlust im zweiten Satz ein wenig gedämpft. Der dritte Satz ging mit 25:7 an den SC Wentorf und es durfte wieder geträumt werden. Der vierte Satz entwickelte sich zu einem unglaublichen Krimi. Am Abgrund stehend mussten 2 Satzbälle von Berne abgewehrt werden, was bis zum 25:25 erfolgreich geschafft wurde. Dann folgten zwei unglaublich spannende Ballwechsel, an deren Ende sich der SC Wentorf als glücklicher Sieger feiern lassen konnte. Spannender kann kein Abstiegskampf geführt werden und der schwerste Schritt nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison ist mit diesem Klassenerhalt getan. Alle sind über sich hinausgewachsen und es schlummert noch einiges Potential in dieser Mannschaft.

Das zweite Spiel bestritten die Herren des SC Wentorf gegen den GW Eimsbüttel. Nach der Pflicht sollte nun die Kür folgen. GWE ging hart umkämpft mit 2:0 in Führung, aber die Wentorfer haben schon öfter bewiesen, dass sie an ihren Gegnern wachsen können und so sollte es auch hier sein. Kampflos wurde das Feld nicht geräumt und das 1:2 stand dem SCW gut zu Gesicht. Im vierten Satz wurde es auch wieder sehr eng und die Sensation lag in der Luft. Leider fehlte die zweite Luft und ein wenig Abgebrühtheit und GWE konnte verdient mit 3:1 den Heimweg antreten.

Eine unglaubliche Saison findet mit diesem würdigen und glücklichen letzten Spieltag ein tolles Ende. Die ersten und zweiten Herrenmannschaften konnten an diesem Tag jeweils zwei Siege verbuchen. Damit beenden beide Teams ihre Saison auf Platz vier in der Landesliga und in der Bezirksliga.