Am zweiten Spieltag war die Herren 1 zu Gast beim Altonaer FC.

Als erste große Herausforderung sollte sich bereits die Anreise erweisen: wer hätte erwartet, dass zwischen der ausgewiesenen Adresse Rothestraße 22 und dem tatsächlichen Halleneingang noch ein zehnminütiger Orientierungslauf zu absolvieren war.
Mit Stolz können wir berichten, dass es tatsächlich alle Spieler bis in die Halle geschafft haben – wenn auch einige reichlich verspätet.

Gegenüber dem ersten Spieltag auf zwei Positionen (Zuspiel+Libero) verändert gingen wir in den ersten Satz in dem Altona von Beginn an durch starke Aufschläge und mit der Sonne im Rücken Druck machte.
Anfangs ein wenig wackelig, dauerte es ungefähr bis zur Satzmitte, bis sich unsere Annahme darauf einstellen konnte. Den kleinen Vorsprung, den sich Altona bis dahin erarbeitet hatte, konnten wir in der zweiten Satzhälfte wieder ausgleichen gingen mit leichten Vorteilen in die Crunchtime.
Letztendlich konnten wir den ersten Satz denkbar knapp für uns entscheiden (23:25).

Anscheinend mit dem knappen Satzverlust noch in den Hinterköpfen, ging Altona mit einer sehr hohen Quote an Eigenfehlern in den zweiten Satz. Dank sowohl sehr konsequenter Arbeit bei Block und Aufschlägen, als auch hoher Konzentration bei den Dankebällen und phänomenaler Stimmung von der Bank, konnten wir uns sofort ein angenehmes Punktepolster verschaffen.
Aus dieser Position spielte es sich sehr angenehm und so hatten wir kurz darauf auch diesen Satz gewonnen (5:25).

Nach dem deutlichen Ausgang des zweiten Satzes galt es für uns nun vor allem die Konzentration hoch zu halten, um Altona nicht nochmals ins Spiel zurückfinden zu lassen. Dies gelang uns nach anfänglichen Wacklern recht gut und so war auch im dritten Satz für den Gastgeber wenig zu holen (18:23). Mit dem Sieg beim Altonaer FC konnten wir den 2. Tabellenplatz verteidigen und freuen uns nun auf unser Gastspiel beim ETV am kommenden Wochenende.

SCW-ALTONAER FC 3:0 (25:32 I 25:5 I 25:18)

Es spielten: Daniel, Ilja, Robin, Lars, Sönke, Jonas, Torben, Kevin, Benjamin

Spielbericht: Daniel für die 1. Herren