Die Damen stellten sich dem letzter Heimspieltag der Saison. Erst gegen den TSV Buchholz und dann den bisher sieglosen Damen des VT Hamburg, aber erstmal zurück zum Anfang:

Der neue Sponsor „Fischer’s Raumdesign“ brachte die brandneuen Trikots mit. Die Vorfreude war groß und wurde in voller Linie erfüllt. Rein in die neue Pelle und mit stolz geschwellter Brust rauf aufs erste Gruppenfoto. Sehenswert!

Mit stolz geschwellter Brust präsentieren sich die Damen im neuen Gewand: mit freundlicher Unterstützung von „Fischer’s Raumdesign“ aus Wentorf.

Dann wurde es ernst. Buchholz war bis dato ein unbeschriebenes Blatt für die Wentorferinnen, da man sich in der laufenden Saison noch nicht auf dem Volleyballfeld begegnet ist. Entsprechend hoch war die Anspannung. Die Sätze verliefen streng nach dem gleichen Schema. Start verschlafen, starke Aufholjagd, gute Führung kurz vor Schluss erkämpft und am Ende ein unötig knappes Ende. Viermal Hochspannung. Nachdem der erste Satz auf diese an Buchholz ging, haben die Wentorferinnen bewiesen, dass sie Nerven aus Stahl haben und konnten sich die drei siegbringenden Sätze sichern. Mit diesem 3:1 im Rücken (und in den Knochen) ging es dann in die zweite Partie.

VT Hamburg konnte den Damen des SC Wentorf einen Satz im Hinspiel abnehmen. Vor einer tollen Kulisse in der CU Arena mit viel Platz um das Spielfeld taten sich die Wentorferinnen damals unerwartet schwer und kamen mit einem blauen Auge davon.

Das sollte nun anders werden…

So war der Plan…

Aber wie das Leben so spielt…

Der erste Satz begann solide und vor Satzende waren die Wentorferinnen gut im Rennen, um dann einzubrechen und die Gäste unerwartet dich rankommen zu lassen. Mit zwei Punkten Vorsprung, nicht mehr als notwendig, wurde der erste Satzkrimi für die Gastgeber entschieden. Durchgang zwei war ähnlich gestrickt und die Wentorferinnen konnten den zweiten Satz mit knappen Vorsprung nach hause bringen. Im dritten Satz dann verkehrte Welt. Teilweise mit 9 Punkten Vorsprung konnten sich die Jugendspielerinnen des VT Hamburg absetzen. Dann drehten die Wentorferinnen auf und den Spieß beinahe um. Mit starker Kampfleistung wurde der eigene Satzball erarbeitet, um ihn dann wieder aus der Hand zu geben und den Satz dann doch abzugeben. 2:1 und wentorfer Spielerinnen, die nicht willens waren auch nur einen Punkt an die angeschlagenen Gäste abzugeben. Ein Bilderbuchsatz folgte. Keine Gegenwehr der erschöpften Gäste ermöglichte den dritten Satzgewinn und damit den zweiten 3:1-Sieg des Tages für die Gastgeberinnen.

Es gibt noch freie Plätze in der Damenmannschaft. Die rosanen Trikots sind übrigens für die ebenfalls vakante Position des Liberos vorgesehen 😉

Das neue Trikot brachte offensichtlich Glück und damit auch den Erfolg. Sechs Siege stehen fünf Niederlagen gegenüber und der nächste Gegner ist immer der schwerste:

Am 3. Februar gehts nach Harburg zum direkten Verfolger in der Tabelle.

Die Ladies im noch unbefleckten neuen Trikot.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.