Zwei Spieltage liegen hinter den Damen und leider konnte nichts Zählbares errungen werden. Das sagt allerdings nichts über den Kampfgeist und die Qualität in den beiden Spielen aus.

Am 16. Februar mussten die Damen nach Buchholz reisen. Buchholz hat den Abstieg in der vergangenen Saison nur knapp abwenden können, aber in dieser Saison zeigen sie eine solide Leistung, was sich in den ersten beiden Sätzen gegen die Damen vom SC Wentorf auch klar gezeigt hat. Mit 25:15 und 25:12 sah es sehr finster aus, aber im dritten Satz zündeten die Wentorferinnen endlich durch und konnten mit einigen taktischen Umstellungen auf 1:2 verkürzen. Leider wurden die Damen im vierten Satz personell so stark geschwächt, dass mit einem desaströsen 6:25 die 1:3-Niederlage besiegelt wurde.

Nur eine Woche später, am 24. Februar mussten die Ladies nach Harburg. Auch hier zeigte sich, dass die Damen des SCW noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind, als dass sie sich auf den Gegner einstellen können. Es gab ein paar echte Glanzpunkte, die Hoffnung auf mehr machten und machen. Diese reichten allerdings bei Weitem nicht aus, um dem FSVR etwas entgegen, geschweige denn unter Druck zu setzen.

Jetzt sind drei Wochen Spielpause. Das bedeutet: Aufstehen, Staub abklopfen und wieder in den Sattel. Um sich in den verbleibenden drei Spielen so teuer wie möglich zu verkaufen ist noch ein weiter Weg zu gehen und dieser wird kein leichter sein. Rechnerisch ist der Klassenerhalt noch möglich, aber dafür müssen wir uns noch ordentlich strecken.

Am 23.März geht es für die Damen bei der VG WiWa weiter.

#scwentorfvolleyball #wirsindeinteam #scwentorf #bezirksliga