GWE 3 – SCW 2 0:3 (16:25 21:25 19:25)

Wie jedes Jahr kompaktiert sich ein Großteil des Spielplans im Februar und die Wentorfer standen heute bereits das 4. Wochenende in Folge auf dem Parkett. Mit der dritten Vertretung von Grün-Weiß Eimsbüttel hatte man heute einen unbequemen Gegner vor der Brust. Auch wenn der Blick auf die Tabelle (2. SCW 32 Punkte, 5. GWE 16 Punkte) eine deutliche Rollenverteilung suggerierte, war man vorgewarnt: Der Gastgeber hatte den Wentorfern im Hinspiel den einzigen Punkt innerhalb der aktuellen Siegesserie abgerungen und ist immer für eine Überraschung gut.

Coach Wierich machte seinen Jungs vor Spielbeginn entsprechend deutlich, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und verlangte volle Konzentration. Auf dem Feld wurde schnell klar, dass die aktuelle Tabellensituation in keinster Weise das Potential der Mannen aus Eimsbüttel wiederspiegelt und das Gastspiel somit alles, aber kein Selbstläufer sein wird. Die Wentorfer waren von Beginn an vor allem in Annahme und Feldabwehr gefordert, konnten dem Druck jedoch standhalten und somit zahlreiche Möglichkeiten für die eigenen Angreifer einleiten. Vor allem Schlink tauchte in dieser Phase quasi immer an der richtigen Stelle auf, um die Bälle vom Boden zu kratzen. Zusätzlich wurde der Gegner durch gezielte Aufgaben in Bedrängnis gebracht. Brüggmann gelang dabei das Kunststück, gefühlt mehr Punkte im Aufschlag als im Angriff zu sammeln. Im Block fehlte heute jedoch das Quäntchen Glück, sodass jeder Satz bis ca. 15:15 recht ausgeglichen verlief. Mit erreichen der 20-Punkte-Marke und dem damit verbundenen Endspurt konnte man auf Wentorfer Seite aber immer einen Gang hochschalten, wohingegen Eimsbüttel Nichts entgegenzusetzen hatte. Folgerichtig und absolut leistungsgerecht ging das Spiel mit 3:0 in den Osten der Hansestadt.

„Mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf muss man sagen, dass die Mannschaft heute ihr bestes Spiel gezeigt hat“ war Coach Wierich nach Spielende hochzufrieden. „Die Jungs haben sich nie aus dem Konzept bringen lassen, als Einheit agiert und endlich über die gesamte Spieldauer ihr Potential abgerufen.“

Mit dem heutigen Sieg ist die Mannschaft nach 13 Spieltagen bereits nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Ein Ergebnis, mit dem am Ende der letzten Saison (Abstiegsendspiel im letzten Saisonspiel) nicht zu rechnen war. Ob sich daraus eventuell noch mehr entwickelt, werden die nächsten Wochen zeigen. Das Ende der Auswärtstournee und zeitgleich auch das letzte Auswärtsspiel der Saison bestreiten die Wentorfer nächstes Wochenende beim TSV Sasel.

Es spielten: Aarns, Albrecht, Bernegger, Brüggmann, Gerstmann, Harmuth, Hartlieb, Krause, Rahimifard, Mann, Schlink, Voigt