Punktgewinn in Harburg

Am vergangenen Sonntag stand für die Mannschaft der 1. Damen vom SCW endlich wieder ein Spiel auf dem Plan.

Wentorf war zu Gast beim FSV Harburg-Rönneburg.
Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, die 3:1 Niederlage vom letzten Auswärtsspiel wiedergutzumachen und alles daran zu setzten, 3 Punkte mit nach Wentorf zu nehmen.
Das Aufwärmen und Warmspielen lief gut und die Motivation und positive Stimmung wurde mit aufs Feld genommen.
Das Spiel wurde pünktlich angepfiffen, Wentorf hatte den ersten Aufschlag. Wir machten gleich mit einer Serie von 4 starken Aufschlägen hintereinander deutlich, was wir uns für das Spiel vorgenommen hatten. Die gegnerische Mannschaft war überrumpelt und wusste zunächst kein Mittel gegen den stark aufschlagenden SCW – 0:4 Führung.
Die Hoffnung, das gesteckte Ziel für heute erreichen zu können, war präsent! Doch der Aufschlagwechsel ebnete auch den Weg für den typischen „Wentorfer Satz“ – viele eigene ärgerliche Fehler, keine eigenen Angriffspunkte, Aufschlagfehler- gepaart mit clever spielenden Harburgerinnen. Die Damen vom FSV holten schnell auf – 4:4 Ausgleich bis hin zur 15:11 Führung, wir fanden einfach nicht in unser Spiel. -Auszeit – einmal Luft holen, kurze Anweisungen vom Trainer und weiter gehts. In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen umkämpften ersten Satz, bei dem Harburg immer einen Schritt voraus war. Auch die zweite Auszeit konnte uns nicht mehr wachrütteln, sodass der Satz am Ende leider mit 25:19 an die Gegnerinnen abgegeben wurde.

Satzpause: Abhaken – Weitermachen!

Auch der zweite Satz wurde höchst motiviert begonnen. Die vielen eigenen Fehler wurden in diesem Satz reduziert und wir zeigten auch endlich, dass wir guten Volleyball spielen können. Wir entschieden diesen Satz verdient mit ‪17:25‬ für uns.

Alle dachten, Wentorf sei angekommen und es würde nun das erhoffte Spiel entstehen, für das man so viele Trainingstage geschwitzt hatte.

Leider sollten wir aber auch im dritten Satz wieder eines Besseren belehrt werden. Die eigenen Fehler und Missverständnisse nahmen abermals zu. Auch zwei Auszeiten konnten uns erneut nicht wachrütteln und die Gegnerinnen zogen ihr Spiel souverän durch, sodass der Satz mit 25:20 an Harburg abgegeben wurde.


Wir standen erneut mit dem Rücken zur Wand, zusammenreißen und gewinnen oder eben ohne Punkte die Rückfahrt nach Wentorf antreten.
Der unbedingt Wille, nicht erneut ohne Punkte die Halle verlassen zu wollen, setzte in uns auch die letzten Energiereserven frei und es folgte ein hart umkämpfter 4. Satz, der denkbar knapp mit ‪23:25‬ Wentorf ging.

 2:2 – 1 Punkt sicher!

Mal wieder ein 5-Satz-Spiel für Wentorf. Nachdem die ersten beiden Spiele dieser Saison in 5 Sätzen zu unseren Gunsten entschieden werden konnten, wollten wir nun eben auch das dritte 5-Satz-Spiel für uns entscheiden.

Doch auch in diesem letzten Satz lief nichts so, wie erwartet. Erneut konnten wir unser Können nicht zu 100% abrufen, sodass wir schnell mit 13:6 zurücklagen. Erneut mit dem Rücken zur Wand stehend, hofften wir trotzdem immer noch alle auf das Wunder… darauf das Spiel noch drehen zu können. Es folgte der nächste Aufschlag für Wentorf und damit die Hoffnung, das Spiel noch zu drehen aber auch dieser Aufschlag reihte sich wieder in die Liste der ärgerlichen eigenen Fehler ein, sodass der Match-Ball für Harburg nun da war und nicht mehr abgewehrt werden konnte. Der 5. Satz ging mit 15:7 an die Damen aus Harburg-Rönneburg.

Endstand 3:2.


Zusammenfassend müssen wir einsehen, dass wir trotz des einen Punktes und phasenweise gutem Volleyball mit dem gesamten Spielverlauf nicht zufrieden sein können. Zu viele eigene Fehler, gepaart mit Abstimmungsschwierigkeiten auf dem Feld, die zu ärgerlichen Punkt- und Satzverlusten führten und uns am Ende auch die drei Punkte kosteten.
Wir haben jetzt zwei Trainingseinheiten Zeit, bis ein anspruchsvoller Heimspieltag ansteht, sodass keine Zeit bleibt, den zwei Punkten aus Harburg hinterher zu trauern.

Zu Gast werden der bis auf ein Spiel ungeschlagene Tabellenführer TSV Ahrensburg und die VG WiWa sein, die uns wieder einmal alles abverlangen werden. Es gilt nun, die Trainingswoche intensiv zu nutzen und an unseren Baustellen zu arbeiten, damit wir an die erfolgreichen ersten beiden Heimspiele anschließen können.

Für Wentorf in Harburg:

 Lisa, 
Kadda, 
Patricia, 
Sabrina, 
Nadine
, Kira, 
Fiona, 
Anja, 
Jana

Spielbericht: Jana für die 1. Damen