Skip to main content

Am vergangenen Wochenende ging es gleich an zwei Fronten um die Wurst.

Während die ersten und zweiten Herren den Klassenerhalt ohne Aufstiegschancen bereits besiegelt haben, kämpfen die 3. Herren noch gegen den Abstieg und die Damen um die Meisterschaft ihrer Klasse.

Samstag galt es für die Herren, einen Pflichtsieg gegen den ersten direkten Abstiegskonkurrenten aus Halstenbek zu erringen. Das Hinspiel war ein kampfloses Geschenk und somit war Halstenbek weiterhin ein unbekannter Gegner. Das Spiel begann sehr zäh und technisch war es einem Kellerduell mehr als würdig. Das glückliche 3:0 der Wentorfer sichert ihnen die Chance, die Klasse halten zu können. Am nächsten und letzten Spieltag muss der zweite Abstiegskonkurrent aus Berne bezwungen werden. Ein Herzschlagfinale vor heimischer Kulisse.

Ein wenig anders sieht es bei den Damen aus. Die haben noch die Chance auf den Meistertitel in der Bezirksklasse. Zu Gast waren der TSV Schwarzenbek und SV Altengamme. Altengamme ist der einzige Gegner, welcher den wentorfer Damen ein Spiel abtrotzen konnte und weiterhin auf Verfolgungskurs mit der Spitze ist.
Zunächst begann das Spiel gegen Schwarzenbek. In einem technisch hochwertigen und anspruchsvollen Spiel konnte am Ende der 3:0-Sieg errungen werden.
Das Spiel gegen die Verfolgerinnen aus Altengamme war ein echter Krimi. Der erste Satz konnte nach einigem Hin und Her gewonnen werden. Der zweite Satz ging knapp verloren und beim 19:24 im dritten Satz standen die Zeichen klar gegen die Gastgeberinnen aus Wentorf aber das Unmögliche wurde geschafft. 5 Satzbälle wurden abgewehrt, umd dann den eigenen zu verwandeln und mit 2:1 in den vierten Satz zu gehen. Der Widerstand war gebrochen und die Kampfmoral wurde mit dem 3:1-Sieg belohnt. Damit sind die Damen mindestens in der Relegationsrunde um den Aufstieg und können am letzten Spieltag durch zwei Siege sogar den Meistertitel aus eigener Kraft erringen.